Historie

Die Udertsmühle, ehemals eine kleine mit der Wasserkraft des Wambachs angetriebene Öl- und Getreidemühle.

Der Name Udertsmühle stammt vom Namen der Betreiberfamilie Udert und bezieht sich nicht auf den nahe gelegenen Ort Udert. Die Familie Udert ist ein alteingesessenes Westerwälder Geschlecht, dessen Wurzeln sich bis ins dreizehnte Jahrhundert zurückverfolgen lassen. Die geringe Wassermenge des Wambaches erlaubte nur einen Mühlenbetrieb als Nebenerwerb. Gleichzeitig wurde auf der Udertsmühle Viehzucht, Ackerbau und Landhandel betrieben.

Alter Mühlstein

Nach der Währungsreform 1948 wurde es immer schwieriger, mit den grossen Mühlen zu konkurrieren.

Der Betrieb der Mühle wurde schliesslich 1959 eingestellt. Auch die ergänzend betriebene Tierhaltung (Pferde-, Rindvieh,- und Schweinezucht) bot keine Zukunfts-perspektive mehr und wurde aufgegeben.

Die freien Flächen und die landschaftlich schöne Lage boten sich nun an, ein Ferien.- und Naherholungsgebiet zu schaffen.